Kellerdecke betoniert

Nach den gestrigen Vorbereitungen ist heute nur noch das Gießen der Kellerdecke dran. Es wurden Schaltungsbretter angebaut und Styroporklötze an den entsprechenden Stellen befestigt, dann war alles bereit zum Betonieren.

Die Styroporklötze werden mit eingegossen und können später mit wenig Aufwand wieder aus der Decke entfernt werden. Auf diese Weise entstehen kleinere Deckendurchbrüche für Luftungsrohre, Elektrokabel und die Fußbodenheizung. Die beiden größeren Durchbrüche für Treppe und den Versorgungsschacht werden geschalt.

Da das Wetter heute trocken und mit 24°C relativ warm ist, bitten die Arbeiter uns, die Betonplatte abends noch einmal zu wässern. Der Zement geht beim Abbinden eine chemische Verbindung mit dem Wasser ein, der Beton darf also währenddessen auf keinen Fall austrocknen. Idealerweise sollte eine Wasserschicht auf dem Beton stehen, ob sporadisches Beregnen das ersetzen kann, ist unter Fachleuten und Praktikern umstritten. Ich fahre trotzdem abends hin wässere die ganze Platte gründlich, dann geht es schnell wieder nach Hause ins Bett. Ich will meine Erkältung schließlich nicht verschleppen.

Hier hat es einen kleinen Erdrutsch gegeben, zum Glück wird bald verfüllt
In der dauerfeuchten Ecke hat es einen kleinen Erdrutsch gegeben, zum Glück wird bald verfüllt
Die Betonpumpe steht bereit
Die Betonpumpe steht bereit
Die Betonpumpe wird komplett ferngesteuert (von dem Mann mit Helm)
Die Betonpumpe wird komplett ferngesteuert (von dem Mann mit Helm)
Die letzten Quadratmeter
Die letzten Quadratmeter
Curling unter verschärften Bedingungen, Vorsicht mit den Löchern!
Curling unter verschärften Bedingungen, Vorsicht mit den Löchern!
Ob das Wässern der Betonplatte hilft? Sie ist jetzt auf jeden Fall nass...
Ob das Wässern der Betonplatte hilft? Sie ist jetzt auf jeden Fall nass…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*